20160708 Ergo StreikGießen, 08.07.2016 – Der Vorstand des Versicherungskonzern ERGO plant einschneidende Umstrukturierungen im Konzern - verbunden mit einem bundesweiten Stellenabbau von über 2.000 Stellen.

Alleine in Hamburg geht es um einen mittleren dreistelligen Abbau. Darüber hinaus besteht die Gefahr des Outsourcings von Stellen in vergleichbarer Größenordnung. Dies ist ein herber Schlag nicht nur für die Beschäftigten, sondern auch abermals für den Versicherungsstandort Hamburg.

Im Anschluss an eine Betriebsversammlung, in der der Betriebsrat die Beschäftigten über die Planungen im Detail informierte, hat die NAG zu einem Protestmarsch zum Verwaltungsgebäude in die City-Nord aufgerufen. Dem Marsch, an dem über 1.000 Beschäftigte teilnahmen, folgte ein Warnstreik, auf dem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dem Vorstand schriftlich eine Abmahnung erteilt haben.