18. November 2010:
Die Neue Assekuranz Gewerkschaft (NAG) wird als Spezialgewerkschaft für die Versicherungsbranche in Gießen gegründet

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Thema „berufsbezogene(re) Gewerkschaften“ wird zurzeit intensiv diskutiert. Nachdem Vereinigungen wie Cockpit, GdL oder der Marburger Bund erfolgreich für ihre Beschäftigten spezifische Tarif- und Branchenpolitik betreiben konnten, haben wir uns für die Versicherungswirtschaft ebenfalls zu einer Gewerkschaftsgründung entschlossen.

Wir sind der Meinung, dass es hierfür höchste Zeit ist!

 

Wir, die Gründer der NAG, kommen direkt aus der Versicherungswirtschaft und meinen, dass unsere Kolleginnen und Kollegen in der Vergangenheit „unter Wert verkauft“ wurden. Die Einführung von Niedriglohngruppen, lang laufende Tarifverträge, teils „heimlich“ abgeschlossen und die Positionierung anderer Gewerkschaften gegen die Private Krankenversicherung haben uns frustriert und verärgert. Viele unserer Kolleginnen und Kollegen sind mittlerweile in überhaupt keiner Gewerkschaft mehr organisiert. Die Beschäftigten der Versicherungswirtschaft werden so immer weiter geschwächt.

Vorstandsvorsitz: Waltraud BaierIm Rahmen der Gründungsaktivitäten wurde Waltraud Baier, ehemalige stellvertretende GBR-Vorsitzende der Hamburg-Mannheimer Versicherung und langjähriges Mitglied in diversen Aufsichtsräten des Münchener Rück-Konzerns, zur Vorsitzenden des dreiköpfigen Vorstands der NAG gewählt.

Waltraud, warum brauchen wir eine neue Gewerkschaft, allein für die Versicherungsbranche?

 

Waltraud Baier:

„Im Grunde beleben wir lediglich das Organisationsprinzip der deutschen Gewerkschaftsbewegung neu, die sich immer nach Branchen organisiert hat. Dass dies in den vergangenen Jahren zunehmend durch Fusionen von Branchengewerkschaften „verwässert“ wurde, hat nach unserer Auffassung eindeutig nichts damit zu tun, dass dieses Prinzip falsch gewesen wäre. Wir wollen uns wieder verstärkt der Frage widmen, welche neuen Interessen die Beschäftigten entwickelt haben und wie sich die Gewerkschaft dafür einsetzen kann.

 

Beschäftigte der Versicherungsbranche, die sich heute in einer Gewerkschaft organisieren wollen, haben nur die Möglichkeit, einer Vereinigung beizutreten, die unter anderem für die Versicherungsbranche tätig ist, mit der Folge, dass sie dort immer eine Minderheit sind. Und dass Interessen von Minderheiten in einer Vereinigung nicht immer die Bedeutung haben, wie sie z. B. großen Beschäftigtengruppen zuteil werden, kann nach unserer Auffassung nicht als unrealistisch bezeichnet werden. Im Ergebnis führt dies dazu, dass sich viele Versicherungsangestellte zusehends schlechter vertreten fühlen…“

Das vollständige Interview mit Waltraud Baier sowie die weiteren Mitglieder des Vorstands und der übrigen Gremien finden Sie auf unserer Internetseite unter www.neue-assekuranz-gewerkschaft.de.

Natürlich stehen wir erst ganz am Anfang. Wir sind klein und nicht bis in die letzte Ecke programmatisch aufgestellt. Es wäre auch vollkommen widersinnig, wenn sich einige wenige etwas ausdenken würden, dem dann viele folgen sollen, ohne sich einbringen zu können. Im April 2011 wird eine Mitgliederversammlung über die Grundlagen unseres weiteren Handelns befinden.

Wir wollen die NAG gemeinsam mit Ihnen als Mitglieder gestalten!

Wir sind von unserer Idee überzeugt! Unsere Kolleginnen und Kollegen brauchen branchenspezifische Antworten, bessere Tarifabschlüsse und eine dynamische Vertretung. Bereits in der vor uns liegenden Tarifrunde wollen wir Stärke erreichen und Stärke zeigen. Das geht nur mit Ihnen als Mitglied.

Beitrittserklärung Es hat uns in der Vergangenheit geschadet und wird uns auf Dauer auch weiter schaden, wenn die Arbeitgeber zu über 90% im Arbeitgeberverband Mitglied sind, wir Beschäftigten aber nur zu sehr geringen Anteilen gewerkschaftlich organisiert sind. Machen Sie mit, lassen Sie uns dieses Ruder gemeinsam in die Hand nehmen:

V.i.S.d.P: Waltraud Baier, Neue Assekuranz Gewerkschaft