Rund 20 Betriebsräte hatten sich für das Seminar in Fulda angemeldet und wurden nicht enttäuscht.

Solvency II, die anhaltende Niedrigzinsphase und die Auswirkungen auf die Branche und insbesondere auf deren Beschäftigte standen im Mittelpunkt dreier spannender Tage. Hochkarätige Referenten wie Herr Dr. Gerhard Schmitz, der als Vorstand der Continentale Versicherungsgruppe verantwortlich für die Bereiche Personal und Kapitalanlagen zeichnet, brachten den TeilnehmerInnen ein sehr komplexes und schwieriges Thema näher.

Insbesondere die Auswirkungen auf die Beschäftigten im Innen- und im Außendienst, die Handlungsmöglichkeiten und die Handlungserfordernisse wurden sehr offen und engagiert diskutiert. Abgerundet wurde das ganze mit dem Aufzeigen der rechtlichen Möglichkeiten durch Christian Vollrath, Direktor des Arbeitsgerichts Bochum.

Einig waren sich die Betriebsräte, dass die deutsche Lebensversicherung sich nicht nur in schwerer See befindet, sondern die Auswirkungen sich in den nächsten noch deutlich verschärfen werden, wenn es nicht gelingt die Lebensversicherung in ruhigere Gewässer zu lenken. Dazu erfordert es nach Ansicht der Betriebsräte verschiedenster Maßnahmen, wie

  • die Einführung von Produkten mit z.B. zeitlich begrenzten Garantien
  • Provisionsmodelle, die auch die Beratungsqualität berücksichtigen
  • Beschäftigung der Vermittler im Angestelltenverhältnis
  • Reduktion der Abhängigkeit von Abschlussprovisionen
  • Positive Darstellung der privaten Altersvorsorge in der Öffentlichkeit
  • echte Stärkung der Lebensversicherung durch gesetzgeberische Maßnahmen

Zufriedene Kunden, sichere Arbeitsplätze, angemessene Arbeits- und Einkommensbedingungen und gesunde Unternehmen bedingen einander!

  • 1962016_618917168181832_1468747326_o
  • Presseüberschriften
  • Rollup
  • Seminarunterlagen

Simple Image Gallery Extended