Am 6. Juni hatten wir den Arbeitgeber noch einmal sehr eindringlich aufgefordert, zu einem deutlich verbesserten und akzeptablen Angebot zu kommen - schließlich stellen die geleisteten Anstrengungen der Beschäftigten die Basis der Erträge der Branche dar. Einen Tag später fand in Hamburg die dritte Runde der diesjährigen Gehaltstarifverhandlungen für die Innendienst-Angestellten der privaten Versicherungswirtschaft satt. (Noch) nicht dabei die NAG, so saßen dann ver.di, DHV und DBV mit dem Arbeitgeber am Verhandlungstisch.

Das Ergebnis – alles andere als zufriedenstellend. Da hilft auch keine Schönrechnerei. Nach der sog. Westrick-Formel (Betrachtung des Ergebnisses über einen 12 Monatszeitraum) ergibt sich ein Erhöhung von gerade mal 2,14%. ! Diese ist damit nur 0,34% höher als das Angebot der Arbeitgeber aus der 2. Verhandlungsrunde und mehr als 4% niedriger als die Forderungen der Gewerkschaften. U.a. eine Folge der 4 Leermonate, die der Erhöhung zum 01.08.2013 voraus gehen und für die es vor dem Hintergrund der insgesamt guten Branchensituation keinen vernünftigen Grund gibt.

Gleiches gilt für die Laufzeit, die mit 24 Monaten schlicht zu lang ist und weit entfernt von den Vorstellungen der Gewerkschaften liegt, sollten es doch 12 Monate sein.

Keinesfalls angemessen ist auch die Einmalzahlung für Beschäftigte in den Gehaltsgruppen A und B: 150,- € Brutto, von denen die Kolleginnen und Kollegen nur in dem Monat etwas haben, in dem sie den Betrag erhalten. Wenn die Gehaltsgruppen schon nicht abgeschafft werden, so hätte hier eine überproportionale Gehaltsanpassung des Tabellengehaltes erfolgen müssen, um die Schere zwischen den „klassischen Gehaltsgruppen“ und den Gruppen A und B schrittweise zu schließen!

Mit diesem Abschluss kann niemand ernsthaft zufrieden sein!

Nachstehend die Eckdaten des Abschlusses:

  • Vier sog. „Null-Monate“ (April bis einschließlich Juli 2013), in denen der alte Gehaltstarifvertrag vom 21. Juli 2011 unverändert fortbesteht.
  • Die in den Gehaltsgruppen A und B eingruppierten Mitarbeiter erhalten eine Einmalzahlung in Höhe von jeweils Euro 150,-- im August 2013 und im Oktober 2014.
  • Die Tarifgehälter (einschließlich Tätigkeits- und Verantwortungszulagen) werden linear um 3,2 % ab 1. August 2013 und um weitere 2,2 % ab 1. Oktober 2014 angehoben.
  • Die Auszubildendenvergütungen werden im ersten und zweiten Ausbildungsjahr um jeweils 25,- € sowie im dritten Ausbildungsjahr um jeweils Euro 30,- € ab 1. August 2013 und 1. Oktober 2014 angehoben.
  • Die Schichtzulagen gem. § 11 Ziff. 5 MTV werden zum 01.08.2013 um 6,- € beim Zweischichtbetrieb bzw. um 11,- € beim Dreischichtbetrieb und zum 1.10.2014 um weitere 4,- € bzw. 8,- € angehoben
  •  Das Altersteilzeitabkommen für den Innendienst und für den organisierenden Werbeaußendienst wird zu unveränderten Bedingungen – d.h. ohne Rechtsanspruch – um zwei Jahre bis 31.12. 2015 verlängert
  • Der tarifliche Arbeitszeitkorridor wird zu unveränderten Bedingungen um zwei Jahre bis 31. 12.2015 verlängert
  • Die Laufzeit des neuen Tarifvertrages beträgt 24 Monate, bis zum 31.3.2015